Jill und Patrick sind noch nicht allzu lange zusammen und kein ist Ort vor ihnen und ihrer Leidenschaft füreinander mehr sicher.

An diesem Tag haben die beiden beschlossen das sie shoppen gehen. Jill wollte sich unbedingt neue Dessous kaufen gehen und Patrick sollte natürlich ihr sagen, was ihm gefiel.Jill hatte ewig gebraucht um sich einige Teile aussuchen.Als sie das erste angezogen hatte, eine rote Korsage mit schwarzer Spitze und einem sehr knappen String in denselben Farben, luckte Jill aus der Kabine um Patrick rein zurufen.Er schob sich in die Kabine und war völlig sprachlos. So hatte er Jill noch nie gesehen.

Jill stand erwartungsvoll vor ihm, sie wollte wissen wie er es findet, doch er fand keine Worte die beschrieben, wie sexy sie darin aussah. Er hörte sie nicht einmal richtig, als Jill ihn danach fragte.Patrick war mit seinem Gedanken schon dabei, über sie herzufallen.Das blieb nicht lange unbemerkt.

Jill musste grinsen als sie merkte, dass langsam, sehr deutlich zu sehen war, was er von der Unterwäsche hielt, denn die Beule in seiner Hose war nicht mehr zu übersehen.„Na gefällt dir wohl?“, flüsterte sie grinsend und strich dabei über seinen Hosenlatz.Patrick blickte sie an und nickte breit grinsend.Er wollte sie. Sofort! Er wollte nicht warten bis sie zu Hause waren, denn das konnte noch Stunden dauern.

Patrick drückt sie gegen die Wand der Umkleide und fing an sie leidenschaftlich zu küssen, wobei er ihr zwischen die Beine ging und ganz sachte über ihren Kitzler strich, sodass Jill leicht aufstöhnen musste.

„Ich will dich jetzt“, flüsterte Patrick in Ihr Ohr.

„Die Kabinen sind aber nicht abschließbar“, entgegnete Jill etwas ängstlich, denn sie wollte nicht erwischt werden.Doch ihm war es im Augenblick völlig gleich und meinte darauf hin nur:„ Dann sei leiser als sonst“, und lächelte sie frech an, während er ihre Brüste frei machte um an Ihren Nippeln lecken zu können.Jill versuchte vehement nicht allzu erregt zu werden von seinen Berührungen, damit sie nicht laut stöhnen würde, doch es war unmöglich.

Er küsste sie am Nacken, sodass ein ganzer schauer durch sie hindurch ging. Er kniete sich nieder, fuhr mit seinen Händen unter den String und zog ihn dabei etwas hoch, der Leichte Druck des Stoffes, seine Berührungen, seine Lust… Sie konnte kaum noch, Jill hätte am liebsten laut aufgestöhnt doch sie durfte jetzt nicht und umso mehr wollte sie es. Patrick zog langsam den String herunter.

Er küsste um den Kitzler herum, was Jill fast wahnsinnig machte. „Leck mich endlich“ dachte sie betend. „Mach schon, ich halt das nicht mehr aus, mach endlich!!!“Patrick jedoch ließ sie schmoren, es bereitete ihm ein riesen Vergnügen Jill zur Extase zu treiben.Doch dann endlich, er griff mit der linken an ihre Brust und mit der rechten gleitet er mit den Fingern in sie ein während er sie leckte.

Jill konnte nicht mehr, in diesem Moment stöhnte sie laut auf, der halb wieder erstickte. Sie versuchte sich zu beherrschen, doch sie genoss es so sehr. Sie spürte wie heiß es in ihr wurde, es brannte wie Feuer und schrie nach mehr. „Nimm mich!“ schoss es ihr durch den Kopf, „fick mich endlich“.Patrick hörte ihren immer heftiger werden Atem. Sie wurde immer feuchter, so wie es an ihren Beinen herunterfloss, war sie schon kurz vorm Orgasmus.Jill zog ihn hoch und blickte ihm in die Augen:“ Bitte fick mich endlich, ich halt es nicht mehr aus, bitte.“, flehte sie.Patrick trieb seinen immer noch prallen Schwanz in sie hinein.

Jill hätte am liebsten ihre ganze Lust her raus geschrieben, diese süße Erlösung, dass Patricks Schwanz endlich in ihr war, sie ganz ausfüllte.

Patrick spürte wie nass sie bereits war, ihre heiße Vagina umschloss, seinen fast vorm platzenden Schwanz, fest.Er fühlte Jills heftiger werden Atem an seinem Nacken und hörte ihr leises Stöhnen an seinem Ohr.Immer heftiger stoß er in sie, während Jill mit Ihrer Hüfte entgegen arbeitete.Schneller und schneller.

Jill merkte das Patricks Schwanz immer härter wurde, sie immer mehr ausfüllte, sie immer mehr zum Orgasmus trieb mit jedem Stoß.Sie würde jeden Augenblick kommen, es zuckte in ihr, sie spürte wie es sich in ihr immer wieder zusammen zog, immer heißer wurde, und noch heißer. „Tiefer, stoß tiefer in mich, schneller…“ bittete sie Patrick leise stöhnend.

Endlich, das Gefühl breitete sich im ganzen Körper aus. Sie versuchte so wenig wie möglich laut zu werden und das erlösende Gefühl des Orgasmus zu genießen, dass sie so lange nun schon ersehnt hatte. Auch Patrick kam und musste schwer an sich halten, nicht zu laut zu werden. Er stoßte noch heftiger in sie, was ihren Orgasmus noch intensiver machte da sein Schwanz dabei pulsierte.

Endlich. Völlig erschöpft aber breit grinsend fragte Jill zu Patrick:“ Wollen wir das im nächsten Laden nochmal machen?

Weitere erotische Kurzgeschichten folgen bald…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein