Clit Clips

0
40
Clit Clips
Clit Clips

Heute gibt es von mir seid langem mal wieder ein Sextoy Testbericht, und zwar über den Clit Clips.
Diesen gibt es in Rot, Orange und Lila. Und das kleine Spielzeug kostet gerade mal 2,27€.

Nun aber zum wesentlichen… wie gut ist dieses kleine Sextoy? Und wie funktioniert es?

Nun ich hatte anfangs etwas zu kämpfen es anzulegen, aber dann ging es ganz einfach wenn man erstmal den dreh nach kurzer Zeit raus hat.
Die Perlen dienen wirklich fast ausschließlich als Verzierung, einen besonderen Effekt erzielen sie nicht. Aber es soll ja nach einem Schmuckstück aussehen ;).

Es heißt, ich zitiere:”Der zärtliche Druck des Clips sorgt für einen deutlich intensiveren Orgasmus.”

Stimmt das? Nun ja so kann ich persönlich das nicht bestätigen das der Orgasmus dadurch intensiver wurde, aber Frau ist dadurch gerade am Anfang des Vorspieles auf jedenfall empfindlicher als sonst. Und das ist ja nur positiv und führt so wohl eher ein bisschen schneller (eventuell) zum Orgasmus. Eine Garantie ist es jedenfalls nicht. Aber ich finde für 2,27€ kann man sich den Schamlippen Clip zum Testen schon mal schnell holen, und wenn es beim Lecken halt nur mal schön aussieht und Frau etwas empfindlicher dadurch wird ist das doch auch schön. Tragekomfort? Ich habe das Schmuckstück nicht als unangenehm empfunden und hat mich gar nicht gestört. Obwohl ich anfangs das doch stark bezweifelt haben, da es schließlich alles einklemmt.

Fazit: ich habe von diesen Clip nicht viel erwartet, doch zu dem Preis finde ich es vollkommen ok und verspricht auf jedenfall eine stärkere Empfindlichkeit, auch wenn es vielleicht einfach nur daran liegt weil man weiß das da ein Spielzeug ist.

Teilen
Vorheriger ArtikelDer wasserdichte Birnenvibrator für die Badewanne
Nächster ArtikelTantra Beam – das erotische Masagesystem
Nun bin ich also Vibrator-Testerin... Ich hab ja in meinem Leben schon einiges gemacht, aber das ist nun definitiv mal was Neues. Nicht nur, dass es wohl recht seltsam wird, über so persönliche Erfahrungen wie man sie mit einem Vibrator doch macht, zu schreiben, nein, ich bin auch eine eigentliche „Vibratoren-Jungfrau“. Ich habe mich bisher auf „Handarbeit“ beschränkt und bin eigentlich ganz gut gefahren damit. Meine Testberichte sind also komplett subjektiv (ok, das ist ja eigentlich logisch) und nicht unkritisch, weil ich zu einem gewissen Teil der Meinung bin, dass die Natur doch so viel gegeben hat (seien dies nun die Männer oder zwei gesunde Hände), weshalb da also teure Vibratoren benutzen (schliesslich kann ich mir für den Wert eines Vibrators auch ein Paar Schuhe kaufen). Aber ich verspreche, mit offenem Geist an dieses Experiment heranzugehen und hoffe, dass ich euch, liebe Leserinnen, mit meinem Feedback und meinen Kommentaren ein bisschen weiterhelfen kann und hoffe, auch noch ein bisschen unterhaltsam zu sein. Let the experiment begin.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein