Der NEUE Soft-Tampon von Joydivision

0
17
Der NEUE Soft-Tampon von Joydivision
Der NEUE Soft-Tampon von Joydivision

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere ja noch an meinen Bericht aus 2011 über die alten Soft-Tampons, wo ich ohne ende geflucht habe beim raus holen des Soft-Tampons von Joydivision. Das neue an diesem Softtampon ist nun eigentlich die Form. Es ist nicht mehr nur ein Schaumklumpen sondern ist nun doch mehr so geformt das, dass einführen nun doch leichter geht als früher. Zumindest mit Hilfe von Gleitgel. Einfach so ist das einfach viel zu trocken. Aber kein Problem. Gleitgel ist ja immer da.

Auch dieses Mal war nach einem Arbeitstragen tragen immer noch alles schick. Eine saubere Sache nach wie vor. Aber ich muss gestehen, dieses mal habe ich mich nicht getraut es auch mit Sex zu versuchen wie letztes Mal. Ich glaube der wird dann für mich einfach zu hoch geschoben und ich komm kaum noch dran. Also habe ich das mir diesmal erspart.

Nun wie ließ sich das gute Stück diesmal entfernen? Naaa? Ahnt ihr es schon?
Ja auch diesmal nicht ganz einfach, aber immerhin war diesmal der Schaumstoff nicht bis zu den Mandeln hoch geschoben und durch die neue Form ist nun der Schlitz aus anders Positioniert und daher war es ein kleines bisschen einfacher als bei den alten.

Ich habe dieses Mal die normale Größe getestet, es gibt diese aber auch noch eine Nummer kleiner. Die sind sicherlich auch leichter einzuführen. Ich glaube zuvor gab es grundsätzlich nur eine Größe. Ich würde das nächste mal wohl eher die kleineren mal versuchen.

Fazit: Ich finde es ist super für Sauna und co. wo der Rausholfaden eines Tampons nicht stören soll. Für Sex, naja nicht mein Ding. Da verzichte ich ehrlich gesagt lieber. Aber wenn man mal in die Sauna will in der roten Zeit ist es wirklich Top. Nicht einfach aber damit ist es zumindest möglich.

Vielen Dank an Joydivision, die mir diese Soft-Tampons zum testen gesendet haben.

Teilen
Vorheriger ArtikelTest & Erfahrungen: Massagekerzen von Fun Factory
Nächster ArtikelTest & Erfahrungen: Something Forbidden Analplug – Fifty Shades of Grey
Seit diesem Jahr, von welchem ich mir wieder einiges verspreche und für das ich mir auch wieder gute Vorsätze (so ziemlich die gleichen wie jedes Jahr) genommen habe, gehöre ich nun offiziell zu den Vibrator-Testerinnen. Wie passiert einem so etwas? Also zu den Neujahrsvorsätzen hat dies definitiv nicht gehört! Ist doch eine Schnapsidee… Und genau so bin ich hier rein gerutscht… eindeutig zu viel Schnaps! Aber gesagt getan! Wieso nicht seine Erfahrungen weitergeben, wenn andere davon profitieren können? Mit diesem Satz versuche ich mich schon seit längerem zu beruhigen. Ja, ich habe Erfahrungen mit Vibratoren und ich teste auch gerne neue Dinge aus, aber bin ich wirklich dazu bereit diese Erlebnisse, welche doch sehr intim sind und sich im Normalfall in meinen eigenen vier Wänden abspielen, mit euch zu teilen? Bin ich, die sonst immer und überall mit dabei ist, nicht selten in der ersten Reihe steht und immer eine laute Klappe hat, wirklich offen genug über die Vor- und Nachteile von Vibratoren, Dildos und Liebeskugeln zu schreiben? Während der „Arbeit“ an meinem Portrait bin ich nun zu folgendem Schluss gekommen: Ich garantiere euch nichts, aber ich werde offen und ehrlich an die Sache ran gehen und hoffe, euch auf diese Weise Testberichte zu liefern, welche euch zu eigenen Erfahrungen animieren und eventuell ein bisschen durch den Dschungel der vielen verschiedenen Angebote hilft. Also, rein ins Vergnügen!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein