Test & Erfahrung: LELO Nea

3
47
LELO Nea

Bereits beim Öffnen der Verpackung des LELO Nea wird klar, dass es sich um ein hochwertiges Sexspielzeug handelt: Der Auflegevibrator und sein Zubehör befindet sich in einer robusten, hübschen Box, die für einen sehr positiven Eindruck beim Auspacken sorgt. Das Logo des Herstellers ist dezent plaziert.

Auch das Design des Vibrators selbst erscheint hochwertig. Die leicht glänzende, glatte Oberfläche ist angenehm anzufassen. Ein kleiner Blumenaufdruck lässt das Toy ein wenig verspielt aussehen.

Vor dem Kauf hatte ich mich bereits über LELO Nea informiert. Er ist laut Angaben des Herstellers aus ABS, einem gut verträglichen Kunststoff, der mir bereits beim ersten Anfassen deutlich härter vorkam, als das in vielen anderen Sextoys verwendete Silikon.

Nea ist leider wegen dem kleinen Loch für das Ladekabel nicht wasserdicht, kann aber vorsichtig unter fließendem Wasser gereinigt werden, da nur diese Schwachstelle undicht ist. Trotzdem habe ich immer etwas Angst, dass mein Nea irgendwann einen „Wasserschaden“ hat.

Positiv aufgefallen ist mir sofort, dass die Oberfläche des Vibrators sehr glatt ist und kaum Staub anzieht. Man kann das Toy also auch offen liegenlassen – auch wenn LELO allen Produkten eine kleine Tasche zur Aufbewahrung beilegt.

Leider sieht man allerdings wegen der glatten, glänzenden Oberfläche Verschmutzungen sofort. Ich reinige Nea deshalb nach jeder Benutzung.

Nach dem Auspacken musste ich Nea natürlich zuerst aufladen. Schön finde ich hier, dass das Spielzeug nur zwei Stunden laden muss, um später bis zu sieben Stunden am Stück benutzt zu werden. Und im Standby hält der Akku eine gefühlte Ewigkeit (laut Angaben von LELO bis zu 90 Tage). Ich wartete jedenfalls zwei Stunden ungeduldig darauf, dass die beiden Lichter des Bedienelements aufhörten, zu blinken – was das Zeichen ist, dass Nea aufgeladen ist und leider, wenn ich den Vibrator über Nacht laden möchte, ein wenig nervig sein kann.

Nachdem ich – mit Hilfe der Bedienungsanleitung – gelernt hatte, wie ich meinen neuen Vibrator verwenden muss, überzeugte mich der erste Versuch sofort. Nea läuft wie versprochen sehr leise und ist durch die körperangepasste Form sehr leicht zu benutzen und zu bedienen.

Die Vibrationen sind für mich genau richtig und leicht einstellbar, für Frauen, die eher starke Vibrationen bevorzugen würde ich Nea allerdings nicht empfehlen, da entweder nur die hohen Vibrationsstufen benutzt werden könnten, oder aber keine der Optionen des Auflegevibrators ausreichen würde. Da für mich aber zum Beispiel FunFactory Vibratoren häufig schon unangenehm stark sind ist der Nea und seine sanftere Vibration ideal.

Interessant finde ich auch, dass man den Nea auch beim Sex verwenden kann. Natürlich bleibt der Vibrator nicht von alleine an Ort und Stelle, sondern muss einem der Partner festgehalten werden, aber wen das nicht stört, der kann mit Nea sehr viel Spaß haben.

Negativ aufgefallen ist mir nur die Platzierung des Bedienelements: Drückt man Nea zu sehr auf die Haut drückt man gleichzeitig auch einen der Knöpfe. Mir ist es öfter passiert, dass ich deshalb im völlig falschen Moment die Vibration heruntergeregelt habe.

Mit einem Preis von 79 € beim Kauf in einem Sexshop – im Internet gibt es den Vibrator teilweise billiger – liegt Nea eher in der oberen Preiskategorie der Auflegevibratoren, ist sein Geld aber auf jeden Fall wert.

Überblick der Rezensionen
Orgasmus Level
Verarbeitung
Design
Preis
Teilen
Vorheriger ArtikelTest & Erfahrung: FunFactory Semirealistic
Nächster ArtikelTest & Erfahrung: Joydivision Joystick Sailor

3 Kommentare

  1. wir haben einen Lelo Iris, auch von diesem kann ich nur Gutes berichten. Lelo scheint in der Tag sehr hochwertige Spielzeuge zu produzieren, die dann ihren Preis haben – aber nicht enttäuschen….

    der von dir Getestete scheint seine Vorzüge zu haben und wird mal auf die Liste der noch-zu-besorgenden-Spielzeuge gesetzt 🙂 Danke für den Testbericht!

  2. Nea ist ein wundervoller Auflegevibrator. Also ich muss sagen, dass ich von den Produkten von LELO selber sehr überzeugt bin. Meine Frau ist sehr wählerisch, was Vibratoren angeht, aber Nea hat sie von Anfang an überzeugt.

  3. Nachdem ich sehr viel gutes über den Lelo Nea im Netz gelesen hatte, dachte ich mir ich lege mir dieses Wunderobjekt auch zu!
    Schon von der Optik überzeugte mich der NEA sofort!
    Als dann der Postbote kam, konnte ich es kaum erwarten ihn endlich auszupacken.
    Laut Anleitung lud ich ihn also erstmal 2 Stunden auf.
    Und dann ging es los…..
    Doch ich muss leider sagen, ich bin SCHWER ENTÄUSCHT .
    Im Internet hatte ich überall von mega Orgasmen gelesen…
    Aber bei mir war es nur ein zartes Kitzeln…
    Nach 2 Stunden kam ich dann doch zum Ziel!
    Aber 2 Stunden darauf warten?
    NEIN, da habe ich mit normalen Vibras bessere Erfahrungen gemacht!
    Ich kann den Lelo Nea NICHT weiter EMPFEHLEN.
    Für mich war er einfach zu schwach!
    Wer schwer zum Ziel kommt, sollte sich besser einen anderen Vibra zulegen, mit stärkerer Leistung!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein