Test & Erfahrung: miniVIBES Little Paul von Fun Factory

0
30
miniVIBES Little Paul von Fun Factory
miniVIBES Little Paul von Fun Factory

Hallo meine Lieben,

ich habe einen neuen Vibrator, gut ich habe ihn schon etwas länger weil ich keine Zeit hatte einen Bericht zu schreiben, aber

dafür hatte ich auch ausgiebig Zeit um ihn zu testen. Ich habe mir den miniVIBES Little Paul von der Marke Fun Factory zugelegt in der Farbe rosa. Er ist nicht nur unglaublich süß, sondern hat auch verdammt viel Power. Ich habe diesen Vibrator nun etwa 3 oder 4 Monate und habe den kleinen Paul auch schon schwer strapaziert, aber seine Batterie zeigt noch keinerlei schwächen, was mich schwer begeistert. Mein alter Vibrator hat spätestens bei einer Stunde Dauereinsatz den Geist aufgegeben. Doch dieser mini Vibrator hat seinen Mann gestanden.

Sein Köpfchen ist so gebogen das es genau den G-Punkt trifft, was wirklich klasse ist.Was ich aber besonders toll finde ist, das er sich so leicht einführen lässt und sich nicht unangenehm anfühlt. Mein alter Vibrator hat das innere meines Körpers nur einmal gesehen,  es hat sich total scheiße an gefühlt bei meinem alten Vib. Doch mein neuer Vibrator findet den Weg ins innere wie von selbst und fühlt sich überhaupt nicht störend an. Auch Positionswechsel beim Sex sind so kein Problem.

Der Little Paul ist laut Beschreibung wasserdicht, das habe ich natürlich auch sofort getestet und ja er ist absolut wasserdicht! Gehe gar nicht mehr ohne ihn in die Badewanne, da ich festgestellt habe das ein Orgasmus im heißen entspannenden Bad noch tausendmal entspannender ist.

Ihr merkt sicherlich schon, ich bin begeistert!

Er verschafft einen  1a Orgasmen ist wasserdicht, liegt super in der Hand, lässt sich toll einführen und stimuliert den G-Punkt und die Batterien halten sehr lange durch und und und…

Ja und zu guter Letzt sage ich euch noch schnell was er für tolle Vibrationsstufen drauf hat:

Es Gibt einen +-Knopf und einen -Knopf, ganz simpel also…

Einmal lange den Plus-Knopf drücken und ein SEHR sanftes vibrieren beginnt, welches kaum zu spüren ist und sehr schön zum anfangen ist. Danach dann immer nur kurz auf den Plus-Knopf drücken um die Vibration zu steigern. Das geht etwa noch 5x stärker. Der letzte Gang ist dann richtig intensiv und absolut perfekt fürs ende. Wer aber gerne unterschiedliche Vibrationen mag der kann danach auch einfach nochmal lange auf Plus drücken und es gibt 4 weiter Vibrationen die wie ein Puckern sind, kann ich leider etwas schwer beschreiben, fühlen sich aber toll an. Wenn man wieder zurück in die normale Vibration möchte einfach wieder auf den Minus-Knopf. Zum ausschalten lange den Minus Knopf drücken.

Gut das klingt alles etwas kompliziert, aber wenn man ihn benutzt, ist es eigentlich ziemlich simpel und die zwei Knöpfe sind auch gut zu fühlen und man findet schnell den richtigen Knopf.

Also mein Fazit: Absolut empfehlenswert auch für alle die ihren ersten Vibrator kaufen, da er nicht zu groß ist.

Überblick der Rezensionen
Fazit
Teilen
Vorheriger ArtikelPerlenvibrator – da gibt es bessere
Nächster ArtikelTest & Erfahrung: Smartballs Teneo Duo – Fun Factory
Neu und aufregend – Ab jetzt teste ich also Dildos. Und das nicht ganz geheim für mich allein, sondern ich teile Euch meine Erfahrungen und Einschätzungen, Gedanken, Lob und Kritik mit und somit wird ein doch sehr privater Lebensbereich mit einem mal um einiges weniger privat. Aber das ist ok und auch gut, denn mir selber hat es immer am meisten geholfen, mit anderen zu sprechen. Es gibt tausend Produkte auf dem Markt, von dem günstigen „Normalo“ bis hin zum superteuren Luxus-Toy. Und was ist nun das Beste? Und vor allem: Was passt zu mir? Natürlich muss sich diese letzte Frage am Ende jede von Euch selber beantworten, aber es ist doch recht hilfreich, wenn man zumindest die Vor- und Nachteile der einzelnen Toys irgendwo erfahren kann. Denn ansonsten ist die Qual der Wahl doch fast zu groß. Ich probiere sexuell gern herum, bin aufgeschlossen und für Abwechslung und Neues zu haben. Bisher lag der Fokus bei mir auf neuen Erfahrungen gemeinsam mit meinem Partner. Die „Helferlinge“ kamen nur eher spärlich zum Einsatz, was aber wohl vor allem der Wahl dieser Toys zugeschrieben werden muss. Denn wer kennt das nicht. Da bekommt man zum 18. Geburtstag vor allen Gästen von einem Haufen wild johlender Freunde den ersten Vibrator geschenkt und schamviolet im Gesicht und mit einem schiefen Lächeln schwört man sich, dass dieses Ding nie zum Einsatz kommen wird. Das wäre doch zu peinlich! Und dann beginnt das Tigern um die Kiste. „Nein, ich wollte es doch nicht probieren. Das hab ich nicht nötig.“ Ja, wer bis dahin schon einen Partner gefunden hat, mit dem das seltene Glück der gemeinsamen Befriedigung zu schaffen ist, der hält wohl länger durch und sei beglückwünscht. Ansonsten gab es ja die gesunden Hände, sie wussten wie und alles war gut. Aber nun ist da dieses Toy und irgendwann sind alle Zweifel über Bord geworfen und man probiert doch. Und bald merkt man, ob das jeweilige Toy zu den eigenen Bedürfnissen passt oder nicht. Und meist hätte man es wohl vorher gewusst, hätte einem jemand erzählt, was dieses Gerät ausmacht. Und somit werde ich mich bemühen, unvoreingenommen heranzugehen und Euch mitzuteilen, was meiner Meinung nach den Charakter des getesteten Toys ausmacht. Ich bin gespannt und freu mich auf diese Aufgabe!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein