Test & Erfahrung: Mystim Tension Lover

1
49

Ich würde den Mystim Tension Lover als sehr ungewöhnliches Sextoy bezeichnen – alleine schon, weil ich vor dem ersten Ausprobieren noch nie besonders darüber nachgedacht hatte, dass auch Strom stimulierend sein könnte.

Das Grundset von Mystim wird in einem relativ stabilen Plastikkoffer geliefert, in dem es später auch aufbewahrt wird, und besteht aus dem Gerät an sich, vier selbstklebenden Elektroden sowie deren Kabel, einer Batterie und einer Gebrauchsanweisung. Diese benötigt man auch tatsächlich, um das Gerät nutzen zu können, nicht zuletzt auch für die Warnhinweise, die beachtet werden sollten. Zusätzlich zum Grundset habe ich auch die sogenannten Mystim Magic Gloves getestet: Leitfähige Handschuhe, die sich allerdings hauptsächlich zur Nutzung mit einem Partner eignen.

Um den Mystim Tension Lover also zu testen, musst ich mich zunächst mit der Bedienungsanleitung vertraut machen. Diese ist auf den ersten Blick einschüchternd dick, enthält jedoch mehrere Sprachen, sodass der Umfang letztendlich machbar ist. Trotzdem musst ich zunächst einige Zeit damit verbringen, mich darüber zu informieren, wo ich die Elektroden plazieren kann und wo ich das besser lassen sollte. Außerdem war die Bedienung nicht komplett auf den ersten Blick ersichtlich. Trotzdem fand ich es zum Schluss nicht schwer, das Mystim zu testen und war in der Lage, die Kabel an den richtigen Stellen einzustecken und sowohl die sieben verschiedenen, vorgespeicherten Programme als auch den Modus für eigene Einstellungen zu finden.

Der Mystim Tension Lover kann zwei „Kanäle“ separat voneinander regeln, also werden jeweils zwei Elektroden über ein Kabel geregelt. Die Intensität kann hier über einen Regler mit acht Stufen variiert werden, die Abstände und Frequenzhöhe, sowie die Dauer der Programme wird für beide Kanäle zusammen geregelt.

Die Elektroden kann man vor Einschalten des Geräts an der gewünschten Stelle anbringen. Für den Gebrauch als Sextoy eignen sich dazu bei der Frau zum Beispiel die Schamlippen, beim Mann die Haut um den Penis. Bei beiden Geschlechtern können die Brustwarzen stimuliert werden, wobei aber nicht beide Brustwarzen durch ein Elektrodenpaar miteinander verbunden werden sollten, da die Verbindung dann über das Herz läuft. Insgesamt scheint es mir so, als ob der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind, wobei natürlich kein Strom über das Herz geleitet werden sollte und die direkte Platzierung auf zum Beispiel der Klitoris wahrscheinlich schmerzhaft wäre.

Neben den Elektroden gefällt mir am Mystim Tension Lover besonders die Möglichkeit, diesen zu erweitern. Allein die Handschuhe, die ebenfalls an mir ausprobiert wurden – alleine sind sie ein wenig schwierig zu handhaben – waren bereits spannend. Wenn beide Hände auf dem Körper plaziert werden, fließt Strom. Dies kann sehr sanft, aber auch etwas härter sein – ich persönlich finde es intimer als die Elektroden, daher gefallen mir die Handschuhe sehr gut. Auch hier gelten die bereits genannten Vorsichtsmaßnahmen.

Außer den Handschuhen bietet der Hersteller vom Mystim Tension Lover aber auch noch eine große Zahl anderer Produkte. Zum Beispiel Dildos, Plugs oder auch ausgefallenere Objekte können gekauft und an das Gerät angeschlossen werden, sodass man noch mehr mit dem Strom spielen kann.

Insgesamt gefällt mir der Mystim Tension Lover sehr gut. Leider ist das Gerät relativ teuer und wird durch diverse Erweiterungen natürlich nur teurer, aber es ist definitiv ein einzigartiges Gefühl. Mich persönlich hat es noch nicht zum Orgasmus gebracht, ist aber einfach so oder aber auch beim Sex oder beim gegenseitigen Berühren mit einem Partner sehr schön und erregend.

Überblick der Rezensionen
Orgasmus Level
Verarbeitung
Design
Preis
Teilen
Vorheriger ArtikelTest & Erfahrung: Sqweel 2 Oral Sex Simulator
Nächster ArtikelTest & Erfahrung: Vibe Therapy Reign

1 Kommentar

  1. ich habe mich sehr intensiv mit reizstrom geräten auseinander gesetzt, meine recherche lief fast 8 monate, leute fragen, rezensionen lesen, werte der hersteller vergleichen usw.der tensionlover ist mit abstand einer der besten geräte, für den einsteiger wie den fortgeschrittenen, die programmwahlen sind klasse, die bedinung einfach, er ist sicher und hat auch das nötige sicherheitszertifikat, was den meissten anderen fehlt. er hat demnach eine mediziniche zulassung und kann auch für die rücken oder schulter muskulatur zur entspannung genommen werden. WAS BESSER IST WIE JEDE MASSAGE!jetzt nach dem ich das teil fast 2 jahre habe, wird es mir langsam zu schwach, und ich denke über ein professionelles nach, allerdings gibt es diese nicht unter 400€ und für einen einsteiger der nicht genau weiss ob es was für ihn ist, ist dies nicht zu empfehen.wer es sich aber, ohne mühe, und ohne körperliche anstrengung einfach mal besorgen mag, der liegt beim tensionlover gold richtig. mein fav. sind die rodeo robin schlaufen, mit denen geht alles super easy von der hand. nach der arbeit nach hause kommen, an das ding hängen und sich entspannt zurücklegen…fertig…auf gefühle gehe ich nicht ein, ich kann sie nicht in worte fassen…das gerät ist klasse verarbeitet, erfüllt seinen zweck, auch nach zwei stürzen, die battarien halten ewig!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein